Bild3

Am 30.12.2020 kam der erste Aufruf des Kreisfeuerwehrverband Emmendingen, die Feuerwehren und die Bevölkerung in Kroatien nach einem schweren Erdbeben am selben Tag zu unterstützen.

Seither ist so einiges geschehen. Im Landkreis Emmendingen wurden rund 110 Paletten mit Kleidung, Lebensmitteln und Feuerwehrgeräten durch die Bevölkerung und unsere Feuerwehren zusammengetragen. Weitere etwa 50 Palettenstellplätze mit Baumaterial kamen anschließend in einem zweiten Aufruf von Bauunternehmen aus dem gesamten Landkreis zusammen. Auch eine Kameradin und ein Kamerad der Feuerwehr Freiamt waren beim Beladen der Fahrzeuge mit eingesetzt. Zudem wurden einige Geräte durch die Feuerwehr Freiamt gespendet, die nach der Neuanschaffung des Tanklöschfahrzeug im Jahr 2019 nicht mehr benötigt wurden.

In einem ersten Konvoi fuhren 15 Fahrzeuge in die Krisenregion, darunter 4 Fahrer aus dem Kreis Emmendingen. Der zweite Konvoi wurde überwiegend aus dem Kreis Emmendingen heraus organisiert. Er fuhr am Donnerstagnachmittag mit 23 Fahrzeugen los. Auch dieses Mal fahren 29 Feuerwehrangehörige aus dem Kreis Emmendingen mit.

Darunter auch der Kommandant der Feuerwehr Freiamt, Frank König. Er Fährt ein gespendetes Feuerwehrfahrzeug der Feuerwehr Weil der Stadt aus dem Landkreis Böblingen in das Erdbebengebiet, dass den dortigen Feuerwehren zur Verfügung gestellt wird.

Neben Frank König ist auch Michael Hilbert in der Hilfsaktion eingebunden. Als Fachgebietsleiter Öffentlichkeitsarbeit im Kreisfeuerwehrverband (KFV) und Mitglied in der Stabsgruppe des Führungsstabs im Landkreis Emmendingen ist er seit dem 30.12. mit in die Organisation eingebunden. Mit der Unterstützung anderer Angehöriger aus dem Fachgebiet Öffentlichkeitsarbeit des KFV organisiert er den Medienauftritt der Feuerwehren im Landkreis Emmendingen in der Presse und den sozialen Medien.

Auf dem Bild Michael Hilbert und Frank König (v.L.)

Kroatien Bild1